Nachgefragt bei Martina Enthammer von Food-Stories, Gewinnerin in der Kategorie "Restlos genießen"

27. September 2019

Martina Enthammer vom Blog Food-Stories hat mit ihrem Rezept "Ideen mit Brot" heuer in der Kategorie "Restlos genießen" gewonnen, eine Kategorie, in der wir gemeinsam mit unserem Partner Toppits der Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt haben. Mit vier kreativen Ideen für altes Brot bewies Martina unserer Jury, wie köstlich altes Brot schmecken kann. Wir haben die glückliche Gewinnerin zum kurzen Interview gebeten: 

Martina, wie ist die Idee zu deinem Blog Food-Stories entstanden?

Ursprünglich war das gar nicht der Plan. Ich habe aus persönlichen Interesse eine Zusatzausbildung zur Ernährungstrainerin gemacht und daraus wurde letztendlich mein Blog. Dass ich letztendlich so viele Rezepte darauf stelle, hat sich erst im Laufe des ersten Jahres herauskristallisiert, weil ich auch durch den Blog gemerkt habe, wie gerne ich eigentlich koche und neue Rezeptideen entwickle.

Du bist auch diplomierte vegane Ernährungstrainerin und verbindest auf deinem Blog gesunde Ernährung mit Genuss. Was ist aus deiner Sicht das Wichtigste, wenn man sich gesund ernähren möchte und trotzdem nicht auf Genuss verzichten möchte?

Auf jeden Fall selber kochen! Da weiß man was drinnen ist. Und soweit es geht auf Convenience Produkte verzichten. Der Idealfall wäre ein eigener Garten, wo man erntefrisches Obst und Gemüse zur Hand hat. Auf Qualität beim Einkauf achten. Regionalität und Saisonalität nicht nur als Modeerscheinung betrachten. Für Abwechslung und Vielfältigkeit am Tisch sorgen, dann bekommt man auf jeden Fall genug Nährstoffe ab.

Du hast mit deinen Tipps für die Resteverwertung von altem Brot in der Kategorie „Restlos genießen“ gewonnen. Was sind deine drei liebsten Resteverwertungsrezepte neben deinen Gewinner-Rezepten? 

Wenn ich beim Brot bleibe, sind es Knödel. Da werden nicht nur trockene Semmel dafür geschnitten, sondern auch Brezen, Vollkornbrot usw., mit Reisresten mache ich Reissalat, Kartoffelpüree wird zu Kartoffellaibchen weiterverarbeitet, übriges Grillgemüse landet mit ein paar Eiern in der Pfanne.

Du lebst in Oberösterreich. Welches Gericht aus der oberösterreichischen Küche kommt bei dir regelmäßig auf den Tisch? 

Semmelknödel! Die oberösterreichische Küche ist ja sehr fleischlastig und da ich daheim fleischlos lebe, gibt es Knödel eben mit Schwammerlsauce. Wenn es um die Jause geht, dann darf der Kartoffelkasaufstrich auf keinen Fall fehlen. 

Du kochst täglich zuhause, aber wohin gehst du, wenn du doch mal auswärts isst? Was ist dein aktuelles Lieblingslokal?

Das ist die "Garage" in Mattighofen. Das Restaurant ist im Zuge der KTM Motohall gebaut worden, besticht durch cooles Design und hat eine kleine, aber sehr feine Karte. Hier habe ich den kreativsten und besten Veggieburger meines Lebens gegessen. 

In deiner Küche: Was ist deine absolute Lieblingszutat? 

Kräuter! Ich habe viele frische Kräuter im Garten stehen und wenn diese nicht verfügbar sind, habe ich eine ordentliche Auswahl an trockenen Kräutern zum Würzen.

Was ist dein internationaler Lieblingsblog? 

Krautkopf. Dieser Blog ist und bleibt mein absoluter Lieblingsblog. Ich liebe die Stimmung, die sie mit ihren Bildern einfangen und die Geschichten, die sie damit erzählen. Tolle Gerichte und interessante Stories. 

Was ist dein liebstes Kochbuch? 

Eines meiner ersten Kochbücher, das ich aber immer wieder zur Hand nehme, da hier tolle Grundrezepte zu finden sind, ist "Die gute Küche" von Plachutta. "Vegetarisch - das Goldene von GU" mag ich wegen der vielen Rezepte, die einfach umzusetzen sind. "Backen mit Christina" von Christina Bauer, da ich ja auch so gerne Brot backe und ihre unkomplizierten Rezepte mag. Und natürlich "Krautkopf - vegetarisch kochen und genießen", da sind schon alleine die Bilder so schön. Ich liebe Kochbücher, und da hab ich nicht nur einen Liebling. 

Wohin geht’s mit „Food-Stories“? Hast du schon ein neues Projekt in Planung? 

Ihr werdet sicher noch von mir hören. Projekte gibt es schon, aber über die möchte ich erst sprechen, wenn sie unter Dach und Fach sind. Grundsätzlich macht mir mein Blog immer noch so große Freude, dass ich hier sicher noch einige Ideen umsetzen werde. Wenn der Faktor Zeit nicht wäre, könnte ich mich den denn ganzen Tag in der Küche stellen, Rezepte entwickeln und diese auf dem Blog veröffentlichen. 

Hier geht's zum Gewinner-Rezept "Ideen mit Brot" von Martina auf ihrem Blog Food-Stories

Fotos: © Martina Enthammer, Food-Stories 

Unsere Partner