Kleines 1x1 des österreichischen Weins

2. August 2019

Heuer ist erstmals Österreich Wein an Bord des Austria Food Blog Awards. Klein und fein – das ist das Weinland Österreich im internationalen Vergleich. Und doch ist österreichischer Wein auf jeder guten Weinkarte zu finden und wird von Sommeliers und Weinkennern rund um den Globus hoch geschätzt, vor allem auch, weil österreichische Weine großartige Speisenbegleiter sind.  

 

Wir haben euch ein kleines 1x1 des österreichischen Weins zusammengestellt, mit dem ihr bei der nächsten Party garantiert zum Österreich-Wein-Experten unter euren Freunden avanciert: 

  • Trotz seiner verhältnismäßig kleinen Größe zählt Österreich zu den sieben größten Weinerzeugern der Welt: 46.500 ha sind mit Reben bepflanzt (Frankreich ist übrigens der weltweit größte Weinerzeuger).
  • Denkt man beim Wein an Rebsorten, ist die Vielfalt schier unendlich. In Österreich sind insgesamt 40 Rebsorten für die Produktion von Qualitätswein zugelassen: 26 weiße und 14 rote Rebsorten. Spannend dabei: der Rotweinanteil hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten verdoppelt und macht derzeit ein Drittel der österreichischen Gesamtrebfläche aus.
  • Unangefochtener Spitzenreiter unter den Lieblingsweinen der Österreicher ist und bleibt der Grüne Veltliner! Kein Wunder – schmeckt er doch pur mit seinem typischen Steinobst-Duft, aber auch als G’spritzter beim Heurigen oder beim Afterwork. Und nicht nur das – auch als extrem vielfältiger Speisenbegleiter macht er eine richtig gute Figur. Sogar in den USA ist es gerade hip und angesagt, ein Glas „Grooner" zu trinken. Alles in allem ist der Grüne Veltliner so beliebt, dass er alleine rund ein Drittel der österreichischen Gesamtrebfläche einnimmt.
  • Unter den österreichischen Weinen gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Weintypen – und das ist auch gut so! Denn dieser Variantenreichtum ist auch eine Spielwiese für die Kombination mit Essen. Um es für Weintrinker trotzdem einigermaßen überschaubar zu halten, definiert Österreich Wein 10 Weintypen, die du auch gleich als perfekte Abfolge in einem Menü heranziehen kannst: 1) Perlweine & Sekt, 2) Sekt nach traditioneller Methode, 3) klassisch, frischer Weißwein, 4) große Weißweine mit Reifepotential, 5) Roséweine, 6) fruchtige Rotweine, 7) große Rotweine mit Reifepotential, 8) Alternativweine wie „Orange Wines“, „Artisan Wines“, „Natural Wines“ oder „Raw Wines“, 9) fruchtsüße Weißweine und 10) edelsüße Weine.  
  • Österreichische Qualitätsweine erkennst du übrigens auf einen Blick: die staatliche Prüfnummer und die rot-weiß-rote-Banderole auf der Kapsel bekommen nur Weine, die aus einer der 40 zugelassenen Qualitätsweinrebsorten aus den 9 generischen Weinbaugebieten (das sind die Bundesländer) oder den 17 spezifischen Weinbaugebieten stammen. 
  • Wien gilt als Spezialfall, denn es ist sowohl generisches Weinbaugebiet (weil Bundesland), als auch spezifisches Weinbaugebiet – und auch einzigartig unter den Metropolen der Welt: Wien ist das einzige Weinbaugebiet der Welt, das zur Gänze innerhalb der Stadtgrenzen einer Metropole liegt. Im Gegensatz zu anderen Metropolen, wo Wein nur als Tourismusattraktion betrieben wird, ist der Weinbau in Wien ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor: 155 Betriebe produzieren innerhalb der Stadtgrenzen Wiener Wein.
  • Um Weintrinkern zu erleichtern, herkunftstypische Weine zu erkennen, wurden in Österreich 13 spezifische DAC-Gebiete definiert. DAC steht für „Districtus Austria Controllatus“ und ist das gesetzliche Kürzel für besonders gebietstypische Qualitätsweine, d.h. Weine, die aus einer Rebsorte gekeltert werden, die in einem bestimmten Gebiet besonders gut gedeiht und durch die vorherrschenden Bedingungen einen unverwechselbaren, eben herkunftstypischen, Charakter bekommen. Bekanntestes Beispiel dafür ist der „Weinviertel DAC“ mit seinem typischen „Pfefferl“ in der Nase. Dahinter steckt Grüner Veltliner aus dem Weinviertel, der in der Region nördlich von Wien eine besonders pikante, „pfeffrige“ Geschmacksnote entwickelt. 
  • Rund 13.500 Winzer kultivieren in Österreich die Weingärten und erzeugen in ihren Kellern jährlich rund 2,5 Millionen Hektoliter Weine.
  • Und die Österreicher sind leidenschaftliche Weintrinker und lieben die Weine ihrer Winzer, denn ein Großteil des österreichischen Weins wird gar nicht erst exportiert, sondern gleich daheim ausgetrunken: rund 27 Liter pro Kopf und Jahr sind es.

 

Du bist jetzt erst so richtig auf den Wein-Geschmack gekommen? Noch viel mehr vinophile Infos findest du auf der Website von Österreich Wein oder du folgst Österreich Wein auf Social Media, um immer up to date zu sein: FacebookInstagram

Foto: © Österreich Wein | Manuel Zauner | Blickwerk Fotografie 

Unsere Partner