5 Key Facts: Blogger Rechte und Pflichten

19. September 2017

1/5: Kochrezepte, Zutatenliste und Zubereitungsart sind urheberrechtlich als Privatperson nicht geschützt. Das Fotografieren und Verbreiten von Rezepten aus Kochbüchern aus Urheberrechtsgründen allerdings schon. Das gesamte Urheberrecht findest du online HIER.

2/5: Nicht nur auf einer Website, einem Blog oder YouTube Kanal: Auch Newsletter müssen ein Impressum haben! Tipp: abonniere unseren Newsletter, wir haben ein sehr schönes Impressum! Weitere Infos zum Impressum findest du online HIER.

Bild via Pinterest

3/5: Werbung und Product Placement muss eindeutig gekennzeichnet werden und sich klar vom Beitrag abgrenzen und auf einen Blick ersichtlich sein. Seit kurzer Zeit gibt es auch auf Instagram die Möglichkeit Weitere Infos zur Kennzeichnung, allerdings können nur verifizierte Accounts von dieser Funktion Gebrauch machen. Mehr über die Kennzeichnung von Artikeln findest du HIER.

4/5: Schließe einen Leihvertrag ab, wenn du Produkte oder Geräte zur Verfügung gestellt bekommst. Schenkungen können teuer werden! Weitere Infos zur Meldepflicht von Schenkungen findest du HIER.

Bild via Pinterest 

5/5: Kenne deine Grenze! Als Privatperson kannst du bis Euro Rechnungen stellen, Kommst du über diesen Betrag – und sei es nur 1 Cent, musst du dich in Österreich selbstständig melden. Weitere Infos findest du online HIER.

Unsere Partner