Das ist der #afba18 Siegerpokal: der RIESS Aromapot

27. September 2018
In knapp 2 Wochen steht die #afba18 Preisverleihung vor der Tür und unsere diesjährigen GewinnerInnen bekommen ihre 1000€ Preisgeld je Kategorie in einem RIESS Aromapot – dem #afba18 Siegerpokal – überreicht. Zeit also, einen genaueren Blick auf die Aromapots zu werfen, die unsere glücklichen SiegerInnen schon bald in den Händen halten dürfen.

 
Design by dottings 


Das schöne, funktionelle Design der Aromapots entwarfen Sofia Podreka und Katrin Radanitsch von dottings. Sophie Podreka sitzt auch in der Experten-Jury des #afba18. Das Design-Duo arbeitet seit vielen Jahren mit der Emaille-Manufaktur RIESS zusammen und verlieh dem funktionalen und langlebigen Kochgeschirr ein zeitgemäßes Design. Der Aromapot ist innen weiß, damit sich das Essen in seinen naturgegebenen Nuancen bestmöglich zeigt. Wie funktionell dottings sein Design anlegt, zeigt auch die Form der Aromapots: die konische Form macht die Serie stapelbar – ineinander und aufeinander – damit Platz gespart wird. Jeder Topf hat auch einen Deckel. Auf dem Herd schützt er Aromen und Hitze,  am Tisch kann er zum Untersetzer oder zur temporären Schale umfunktioniert werden.

 
 
Vom Mostviertel in die ganze Welt 


Die Wurzeln des traditionsreichen Unternehmens RIESS reichen zurück bis ins Jahr 1550, seit 1922 konzentriert man sich stark auf die Produktion von Emaille-Küchengeschirr. Über 130 MitarbeiterInnen produzieren dort über 900 unterschiedliche Formen zum Braten, Kochen und Aufbewahren. Und das alles CO2-neutral, denn die Energie für die Herstellung von Emaille erzeugt das Familienunternehmen selbst aus den drei angeschlossenen Kraftwerk an der Ybbs. Von hier wird das unverwechselbare Emaille-Geschirr bis nach Japan und Neuseeland exportiert. 
 

Emaille - zu 100% aus natürlichen Rohstoffen 


Im Grunde ist Emaille nichts anderes als silikatisches Glas, das auf Eisen aufgeschmolzen wird: Silikatisches Glas wird aus natürlichen Bodenschätzen hergestellt. Eisen, Quarz, Ton, Feldspat, Borax, Soda und Pottasche werden zu Glas geschmolzen, vermahlen und mit Farbpigmenten in Wasser aufgelöst. Anschließend wird das geformte Eisen in die Masse getaucht. Nach dem Trocknen werden Glas und Eisen im Brennofen bei 840°C verschmolzen. Rund 35 Arbeitsschritte sind nötig, bis ein Aromapot für die Küche – oder in unserem Fall: für die Preisverleihung – bereit ist. 


Alle Fotos: © RIESS

Unsere Partner