Sommer, Sonne, Grillgenuss mit Wiener Zucker

14. August 2018

Sommer, Sonne, Grillgenuss! Selbst bei den heißesten Sommertemperaturen wird der vielgeliebte Griller angeheizt: saftige Steaks, feines Sommergemüse, gegrillte Bananen, Pfirsiche, ja sogar Wassermelonen dürfen auf den Grillrost. Gemeinsam mit unserem Kategoriepartner Wiener Zucker stellen wir euch heute in 5 Inspirationen eine Zutat vor, an die man nicht unbedingt zuallererst beim Grillen denkt, die beim genaueren Hinsehen jedoch ein unerlässlicher Geschmackspartner ist: Zucker! 

 

Eine Vielzahl von Grillgerichten bekommen durch die Süße des Zuckers einen extra Geschmacksboost, insbesondere scharfe Grillspeisen. Denn Schärfe liebt bekanntlich Süße. Vor allem bei der amerikanischen Art zu grillen, dem American BBQ, darf Zucker in Rubs, Saucen und Marinaden auf keinen Fall fehlen. Inspiration gefällig? Hier geht’s zum Rezept für einen BBQ-Rub von Wiener Zucker.

 

Während beim Grillen bei hohen Temperaturen die Gefahr besteht, dass der Zucker zu schnell karamellisiert und das Grillgericht dadurch bitter wird, wird beim American BBQ nur mit gemäßigten Temperaturen zwischen 80° und 120° Grad gegrillt und es besteht keine Gefahr für eine zu starke Karamellisierung. Die Braunfärbung beim Erhitzen des Zuckers tritt nämlich erst ab 140° Grad auf. Lust, das auszuprobieren? Hier geht’s zum Rezept für Spareribs St. Louis von Wiener Zucker

 

Chutneys, die würzige Variante einer Marmelade, sind ebenfalls ein kongenialer Partner für Grillfleisch und mehr: Zutaten wie Essig, Zwiebel, Chili und andere Gewürze werden mit Zucker eingekocht und verleihen dem Obst oder Gemüse einen süß-scharfen Geschmack. Hier geht’s zum Rezept für ein köstliches Mango-Chutney.

 

Senf und Ketchup schmecken zu den Grillspeisen am besten selbstgemacht - und auch da darf eine Prise Zucker nicht fehlen. Wie wär’s zum Beispiel mit einem köstlichen Kirsch-Ketchup? Hier geht’s zum Rezept.

 

Wassermelonen vom Grill sind das perfekte BBQ-Dessert: die Wassermelone dafür einfach in 2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und über indirekter Hitze auf den Grill legen (z.B. ganz am Rand des Grills), denn das Fruchtfleisch soll nicht mit dem Feuer in Berührung kommen. Bestreut man die Wassermelonenscheiben vorher mit etwas Braunzucker, karamellisiert dieser auf dem Grill und verleiht der Wassermelone ein köstliches Karamellaroma. Wer die Wassermelone lieber zum Fleisch isst, kann süß-saure Wassermelonen-Pickles probieren. Hier findet ihr das Rezept für Wassermelonen-Pickles. 

Alle Fotos (außer Mango-Chutney): grillzeit.at
Foto Mango-Chutney: Wiener Zucker

Unsere Partner